BRUSTVERGRÖßERUNG MIT IMPLANTATEN IN BRESLAU/POLEN:

Indikationen:

Eine Brustvergrößerung wird Frauen, mit kleinen oder asymmetrischen Brüsten oder mit den Brüsten die nicht mehr straff sind, empfohlen.

Vorbereitung vor der Behandlung:

2 Wochen vor der Operation sollten Sie kein Aspirin oder andere Medikamente, die Acetylsalicylsäure und seine Derivate enthalten, einnehmen. Sie dürfen lediglich Paracetamol einnehmen. Um Blutergüsse zu reduzieren, ist es ratsam vor der Operation Tabletten mit Vitamin C für 3 Wochen einzunehmen (2 Tabletten, 3 Mal am Tag). Man sollte Kontaktlinsen rausnehmen und Make-up sowie Nagellack entfernen.

Verfahren:

Eine Brustvergrößerung wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert ungefähr 1,5 Stunden. Für das Verfahren werden Silikon-Brustimplantate von verschiedenen Herstellern, in verschiedenen Größen und Formen, angewendet. Für die Implantierung wird ein Schnitt gemacht: unmittelbar unter der Unterbrust-Falte oder an der Grenze der Brusthaut und Brustwarze. Der Implantat kann in einer von drei Positionen implantiert werden: direkt unter der Brustwarze, unter der Faszie oder unter dem Brustmuskel.
Alle diese Möglichkeiten wird die Patientin mit dem Chirurgen vor der Operation besprechen. Standardmäßig wird ein Einschnitt der Haut und des Unterhautgewebes und dann eine Tasche in der entsprechenden Schicht von Gewebe gemacht und die zuvor gewählte Implantat implantiert.
Vor dem Nähen können die Dräne eingesetzt werden. Die Hautwunde wird mit selbstauflösenden Nähten genäht.

Wirkung:

Volle Brüste, verringerte Brust-Asymmetrie.

Preise:
Brustvergrößerung
: ab 3.200 Euro, es kommt darauf an, für welche Implantate (rund) Sie sich entscheiden
• gegen 600 Euro Zuzahlung bekommen Sie anatomische (tropfenformig) Implantate

Brustvergrößerung mit Straffung in einer Operation: ab 3.500 Euro.

Im Preis sind enthalten: Operation, Anästhesie, eine Nacht Klinikaufenthalt, Versorgung mit Medikamenten, BH, Dolmetscherdienste, Abholung vom Bahnhof/ZOB/Flughafen in Breslau u.s.w.

Genesung und Empfehlungen nach der Operation:

Nach der Operation muss die Patientin einen speziellen Büstenhalter für einen Zeitraum von 3 Monaten tragen. Eine unvermeidliche Folge dieses Eingriffs ist ein vorübergehendes Ödem. Falls Schmerzen auftreten sollten, wird ein entsprechendes schmerzstillendes Mittel eingesetzt. Oftmals entstehen vorübergehend auch blaue Flecken, die schnell wieder abklingen.
Es ist auch möglich, dass die Brustwarzen zeitweilig berührungsempfindlich werden und es zu periodische Brustkontraktionen kommt, die dann auch mit der Zeit verschwinden. Die Rückkehr zur Arbeit ist nach 1-2 Wochen möglich (wenn es sich um keine körperliche Arbeit handelt). Man soll für 3 Wochen Anstrengungen vermeiden, speziell solche, wobei die Arme zum Einsatz kommen (z.B. Heben).

Wenn Sie sich für eine Brustvergrößerung mit Implantaten interessieren, berate ich Sie unverbindlich und stelle den Kontakt zu den Ärzten her. Rufen Sie mich bitte in Hannover an: Info-Tel: 0511 604 58 02, Email: info@schoenheitschirurgie-polen.de, Ansprechpartnerin: Iwona Stepniewska.