BRUSTSTRAFFUNG IN BRESLAU/POLEN:

Indikationen:

Eine Bruststraffung wird Patienten empfohlen, die als Folge der Schwangerschaft, des Stillen oder nach einem starken Gewichtsverlust an Bruststraffheit verloren haben. Die Operation verbessert die Form der Brüste und reduziert auch oftmals die Größe des Brustwarzenhofs. Wenn die hängenden Brüste klein sind, kann man diesen Eingriff zusammen mit einer Brustvergrößerung durchführen.

Vorbereitung vor der Behandlung:

2 Wochen vor der Bruststraffung sollten Sie kein Aspirin oder andere Medikamente, die Acetylsalicylsäure und seine Derivate enthalten, einnehmen. Sie dürfen lediglich Paracetamol einnehmen. Um Blutergüsse zu reduzieren, ist es ratsam vor der Operation Tabletten mit Vitamin C für 3 Wochen einzunehmen (2 Tabletten, 3 Mal am Tag). Man sollte Kontaktlinsen rausnehmen und Make-up sowie Nagellack entfernen.

Wirkung:

Die Brüste werden voll und angehoben.

Preise:
Bruststraffung: 3.000 Euro
Bruststraffung mit Brustvergrößerung: ab 3.500 Euro
(abhängig von der Implantatenart)

Im Preis sind enthalten: Operation, Anästhesie, eine Nacht Klinikaufenthalt, Versorgung mit Medikamenten, Dolmetscherdienste, Abholung vom Bahnhof/ZOB/Flughafen in Breslau u.s.w.

Verfahren:

Die Bruststraffung wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert ungefähr 2 bis 3 Stunden. Die Schnitte erfolgen rund um die Brustwarze. Zusätzlich kann noch ein vertikaler Schnitt oder ein Schnitt in der Unterbrust-Falte gemacht werden. Zur gleichen Zeit kann auch der Radius des Brustwarzenhofs reduziert werden. Es werden verschiedene Arte der Schnitten eingesetzt. Oft verwendet man die Technik mit dem Einsatz von Einschnitten in der Form eines Schlüssellochs. Nach solchen Einschnitten verbleiben die Narben in der Form von einem Anker. Andere Arten von Einschnitten können solch umfangreiche Narben eliminieren. Die eingesetzte Technik wird immer individuell angepasst. Während der Operation kann auch ein Implantat implantiert werden.

Genesung und Empfehlungen nach der Operation:

Nach der Operation muss die Patientin einen speziellen Verband und Büstenhalter für einen Zeitraum von 3 Monaten tragen. Man soll auch für 3 Wochen Anstrengungen vermeiden, speziell solche, wobei die Arme zum Einsatz kommen (z.B. Heben). Die Rückkehr zur Arbeit ist nach 1-2 Wochen möglich (wenn es sich um keine körperliche Arbeit handelt). 3 Wochen nach der Operation kann man ein Siliziumpflaster einsetzen, welches die Reifung der Narben beschleunigt.

Wenn Sie sich für eine Bruststraffung beim Doktor Kalecinski interessieren, berate ich Sie unverbindlich und stelle den Kontakt zu den Ärzten her. Rufen Sie mich bitte in Hannover an: Info-Tel: 0511 604 58 02, Email: info@schoenheitschirurgie-polen.de, Ansprechpartnerin: Iwona Stepniewska.